FAVOURITES FILM FESTIVAL

24.05.-28.05.2017

Im Cinema im Ostertor

Vom 24. bis zum 28. Mai 2017 findet das Favourites Film Festival zum fünften Mal in Bremen statt – 2017 erstmals im Cinema im Ostertor.
Es bringt internationale Festivallieblinge nach Bremen und zeigt Filme aus aller Welt, die bereits einen Publikumspreis gewonnen haben.

Programm

Mittwoch, 24.05.2017 Donnerstag, 25.05.2017 Freitag, 26.05.2017 Samstag, 27.05.2017 Sonntag, 28.05.2017
Favourites Film Festival
Abschlussfeier
16:30
Favourites Film Festival
Film: Starless Dreams
17:00
Favourites Film Festival
Wiederholung des Gewinner-Films 2017
17:00
Favourites Film Festival
Film: Tramontane
18:00
Favourites Film Festival
Film: Innen Leben
19:00
Favourites Film Festival
Film: Transit Havanna
19:00
Favourites Film Festival
Eröffnung
19:30
Sekt-Empfang im Foyer des Cinema
Favourites Film Festival
Festival-Eröffnung
20:00
Film: D’UNE PIERRE DEUX COUPS / OUR MOTHER
Favourites Film Festival
Film: The Paradise Suite
20:00
Favourites Film Festival
Film: A Girl At My Door
21:00
Favourites Film Festival
Film: Life In A Fishbowl
21:00
Favourites Film Festival
Favourites Shorts Night
22:00
Sieben internationale Kurzfilme aus verschiedenen Genres

Mittwoch, 24.05.2017

  • Favourites Film Festival EröffnungSekt-Empfang im Foyer des Cinema
    19:30 - 19:55
  • Favourites Film Festival Festival-EröffnungFilm: D’UNE PIERRE DEUX COUPS / OUR MOTHER
    20:00 - 22:00

Donnerstag, 25.05.2017

  • Favourites Film Festival Film: Starless Dreams
    17:00 - 18:16
  • Favourites Film Festival Film: Innen Leben
    19:00 - 20:15
  • Favourites Film Festival Film: A Girl At My Door
    21:00 - 23:00

Freitag, 26.05.2017

  • Favourites Film Festival Film: Transit Havanna
    19:00 - 20:28
  • Favourites Film Festival Film: Life In A Fishbowl
    21:00 - 23:10

Samstag, 27.05.2017

  • Favourites Film Festival Film: Tramontane
    18:00 - 19:45
  • Favourites Film Festival Film: The Paradise Suite
    20:00 - 22:00
  • Favourites Film Festival Favourites Shorts NightSieben internationale Kurzfilme aus verschiedenen Genres
    22:00 - 23:59

Sonntag, 28.05.2017

  • Favourites Film Festival Abschlussfeier
    16:30 - 16:55
  • Favourites Film Festival Wiederholung des Gewinner-Films 2017
    17:00 - 19:00
No events available!

FAVOURITES FILM FESTIVAL

 

Nach vier wundervollen Festivals in der Bahnhofsvorstadt ziehen wir mitten ins Viertel und haben mit dem Cinema im Ostertor eine neue Heimat für das Favourites Film Festival Bremen gefunden – mit noch mehr Raum für Gespräche und Austausch, mit täglich zu den Filmen passenden Drinks und einer Abschlussparty in der Heldenbar.

Auch im 5. Jahr zeigen wir internationale Festival Filme, die einen Publikumspreis gewonnen haben, in ihrer Originalfassung. Das Programm ist bewegender, aktueller und weltumspannender denn je. In allen Filmen befindet sich dabei das Motiv des Gefangenseins – sei es im wörtlichen, gesellschaftlichen oder emotionalen Sinne. Es sind Filme und Geschichten, die auf die große Kinoleinwand gehören.

Wir können es kaum erwarten sie Euch zu zeigen und hoffen, viele alte und auch ganz viele neue Gesichter zu sehen.

Anna und Paula

(Organisatoren Favourites Film Festival)

Mi., 24.05.2017

10:00 Uhr

MA VIE DE COURGETTE / MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI

 

Animationsfilm / Schweiz, Frankreich / 2016 / Sprache: Deutsch / 66 Min.
Regie: Claude Barras
Drehbuch: Céline Sciamma, Germano Zullo, Claude Barras, Morgan Navarro
Produktion: Max Karli, Pauline Gygax, Armelle Glorennec, Marc Bonny, Michel Merkt
Kamera: David Toutevoix
Schnitt: Valentin Rotelli, Marie-Eve Hildbrand, Marina Rosset
Ton: Denis Séchaud
Musik: Sophie Hunger
Darsteller: Animation: Kim Keukeleire, Marcos Valin, Daniel Ramsay, Cesar Diaz Melendes, Marjolaine Parot, Brian Leif Hansen, Antony Elworthy, Juan Soto

„Zucchini“ heißt eigentlich Icare. Auch wenn sich die anderen Kinder zunächst über ihn lustig machen, hängt der kleine Junge an seinem ungewöhnlichen Kosenamen. Schließlich hat ihn so seine unerwartet verstorbene Mutter genannt.
Im Heim, in das Zucchini gebracht wird, findet er bald wahre Freunde unter den andren Kindern, die ein ähnliches Schicksal teilen. Zusammen entdecken sie die Welt, den ersten Schnee, die erste Liebe.Der viel gefeierte Stop-Motion-Film eröffnete als erste Animation das renommierte Filmfestival DOK Leipzig und begeistert mit liebevoller Leichtigkeit trotz schwerem Thema große und kleine Zuschauer gleichermaßen.

Schulvorstellung nach Anmeldung unter paula@favouritesfilmfestival.de

Mi., 24.05.2017

19:30 Uhr (Sektempfang)

20:00 Uhr (Film)

Festival-Eröffnung

D’UNE PIERRE DEUX COUPS / OUR MOTHER

 

Spielfilm / Frankreich / 2016 / Sprache: Französisch / Untertitel: Englisch / 83 Min.
Regie: Fejria Deliba
Drehbuch: Fejria Deliba
Produktion: Sylvain Blache
Kamera: Hélène Louvard
Schnitt: Lilian Corbeille, Katharina Wartena, Marie Vermillard
Ton: Régis Muller, Mourad Louanchi, Jean-Guy Véran
Musik: Youssef Boukella, Luis Saldanha
Szenenbild: Sylvie Deldon
Kostüm: Malika Khelfa
Darsteller: Farid Bouzenad, Milouda Chaqiq, Brigitte Roüan, Myriam Bella, Zinedine Soualem, Slimane Dazi, Samir Guesmi

Zayane ist 75 und lebt ein zurückgezogenes Leben in einem französischen Vorort, den sie seit ihrer Ankunft aus Algerien vor vielen Jahren nie verlassen hat. Eines Tages erreicht sie die Todesnachricht eines Mannes aus ihrer Zeit als junges Dienstmädchen auf einem französischen Kolonialanwesen in ihrer Heimat. Der Verstorbene hat ihr ein Paket hinterlassen und Zayane macht sich kurzerhand auf den Weg, es abzuholen.
In zunehmender Sorge über das plötzliche Verschwinden ihrer Mutter versammeln sich Zayanes elf Kinder in ihrer Wohnung und spüren auf der Suche nach einer Erklärung der Vergangenheit ihrer Mutter nach.
Fejria Deliba erzählt in ihrem Debüt lm humorvoll die berührende Geschichte einer Mutter, die für ihre Kinder erstmals als Frau mit einem eigenen Leben sichtbar wird.

Do., 25.05.2017

17:00 Uhr

ROYAHAYE DAME SOBH / STARLESS DREAMS

 

Dokumentarfilm / Iran / 2016 / Sprache: Farsi / Untertitel: Englisch / 76 Min.
Regie: Mehrdad Oskouei
Drehbuch: Mehrdad Oskouei
Kamera: Mohamad Hadadi
Schnitt: Amir Adibparvar
Ton: Parsa Karimi, Hossein Mahdavi
Musik: Afshin Azizi

Die Mädchen, die in einer „Besserungs- und Erziehungsanstalt“ im Iran zusammenleben, haben zum Teil schwere Verbrechen begangen: Diebstahl, Körperverletzung, Drogenhandel, Mord. In der Eingeschlossenheit ihres Gefängnisses entsteht eine gläserne Geborgenheit, in der sie die traumatischen Geschichten austauschen, die sie hierher gebracht haben und die einander oft erstaunlich ähnlich sind. Gleichzeitig eröffnet sich weit weg von den Familien auch ein geschützter Raum für Freundschaft und Spaß.
Regisseur Mehrhad Oskousei hat sieben Jahre auf die Dreh-Erlaubnis gewartet und stellt mit großer Empathie für seine Protagonistinnen eine erstaunliche Intimität her. In seiner Schlichtheit entwickelt der Dokumentarfilm damit eine große emotionale Wucht und einen ungewöhnlichen Blick auf den modernen Iran.

Do., 25.05.2017

19:00 Uhr

INSYRIATED / INNEN LEBEN

 

Spielfilm / Belgien, Frankreich, Libanon / 2017 / Sprache: Arabisch / Untertitel: Deutsch / 75 Min.
Regie: Philippe Van Leeuw
Drehbuch: Philippe Van Leeuw
Produktion: Guillaume Malandrin, Serge Zeitoun
Kamera: Virginie Surdej
Schnitt: Gladys Joujou
Ton: Chadi Roukoz
Musik: Jean-Luc Fafchamps
Kostüm: Claire Dubien
Darsteller: Hiam Abbass, Diamand Abou Abboud, Juliette Navis, Mohsen Abbas, Moustapha Al Kar, Alissar Kaghadou, Ninar Halabi, Mohammad Jihad Sleik

Eine systematisch verrammelte Wohnung in einem ansonsten verlassenen Mietshaus mitten im zerbombten Damaskus. Oum Yazan, die hier mit ihrem kleinen Sohn, ihren beiden Teenager-Töchtern und ihrem Schwiegervater lebt, versucht verzweifelt, Alltagsroutinen aufrechtzuerhalten – auch für ihre Haushälterin, den Freund ihrer Tochter und die junge Nachbarsfamilie. Während vor den verhangenen Fenstern Schüsse fallen, wird drinnen über die morgendliche Zeit im Badezimmer verhandelt, das Mittagessen zubereitet und Staub gewischt.
Nur zweimal wagt sich die Kamera in den Hausflur und auch die Familie verlässt die Wohnung so gut wie nie. Der vermeintliche Zufluchtsort wird so mehr und mehr zum Gefängnis, in dem jede Entscheidung existentielle Folgen haben kann.

Do., 25.05.2017

21:00 Uhr

DOHEE-YA / A GIRL AT MY DOOR

 

Spielfilm / Republik Korea / 2014 / Sprache: Koreanisch / Untertitel: Englisch / 119 Min.
Regie: July Jung
Drehbuch: July Jung
Produktion: Lee Chang-dong, Lee Joon-dong
Kamera: Kim Hyun-seok
Schnitt: Lee Young-lim
Musik: Jang Young-gyu, Han Hee-jung
Darsteller: Bae Doo-na, Kim Sae-ron, Song Sae-byeok, Kim Jin-goo, Son Jong-hak

Die junge Polizistin Young-nam wird von Seoul in eine kleine Stadt am Meer versetzt. An ihrem ersten Tag im Dienst begegnet ihr das Mädchen Dohee, das von ihrem Stiefvater geschlagen wird. Als die Misshandlungen auch nach wiederholten Verwarnungen nicht aufhören, nimmt Young-nam, die sonst engeren Kontakt mit den Dorfbewohnern meidet, das Mädchen bei sich auf.
Während Dohee erstmals Geborgenheit erlebt, hadert Young-nam mit ihrer Vergangenheit. Das Auftauchen ihrer Ex-Freundin liefert der Dorfgemeinschaft schließlich fadenscheinige Gründe, um schwere Vorwürfe gegen die Polizistin zu erheben.
July Jungs dramatisches Regiedebüt berührt durch das sensible Schauspiel der beiden Hauptdarstellerinnen und durch die aufrüttelnde Zurschaustellung von Gewalt und Bigotterie in der koreanischen Kleinstadtgesellschaft.

Fr., 26.05.2017

19:00 Uhr

TRANSIT HAVANNA

 

Dokumentarfilm / Deutschland, Niederlande / 2016 / Sprache: Spanisch / Untertitel: Deutsch / 88 Min.
Regie: Daniel Abma
Drehbuch: Alex Bakker
Produktion: Iris Lammertsma, Stefan Kloos, Boudewijn Koole
Kamera: Johannes Praus
Schnitt: Jana Dugnus
Ton: Jeroen Goeijers, Alexandra Praet
Musik: Alex Simu

Einmal im Jahr kommen zwei Ärzte aus Holland und Belgien nach Havanna, um geschlechtsangleichende Operationen durchzuführen. Fidel Castros Nichte Mariela Castro, die sich seit Langem für LGBT-Rechte in Kuba einsetzt, hat die Initiative ins Leben gerufen. Doch die Wartezeit für die lebensverändernde Chance ist lang.
Nach seinem Debütfilm Nach Wriezen, der beim Favourites Film Festival 2014 zum Bremer Publikumsliebling gewählt wurde, begleitet Regisseur Daniel Abma hier in ebenso einfühlsamen wie eindrücklichen Bildern die Transsexuellen Malú, Odette und Juani, die sehnsüchtig auf eine OP warten und taucht dabei in ein Land ein, das wie die drei Portraitierten vor einem Wendepunkt steht.

In Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Bremen

Fr., 26.05.2017

21:00 Uhr

VONASTRÆTI / LIFE IN A FISHBOWL

 

Spielfilm / Island, Finnland, Schweden, Tschechische Republik / 2014 / Sprache: Isländisch, Englisch / Untertitel: Englisch / 128 Min.
Regie: Baldvin Zophoníasson
Drehbuch: Baldvin Zophoníasson, Birgir Steinarsson
Produktion: Julius Kemp, Ingvar Thordarson
Kamera: Jóhann Máni Jóhannsson
Schnitt: Sigurbjörg Jónsdóttir
Ton: Huldar Freyr Arnarson, Árni Benediktsson, Petur Einarsson
Musik: Ólafur Arnalds
Szenenbild: Gunnar Pálsson
Darsteller: Hera Hilmar, Þorsteinn Bachmann, Thor Kristjansson, Sveinn Ólafur Gunnarsson

Eik ist Anfang 20 und alleinerziehe Mutter. Weil ihr Gehalt als Kindergärtnerin nicht ausreicht, verdient sie regelmäßig als Call-Girl dazu. Móri ist ein brillanter Schriftsteller und steht kurz vor der Veröffentlichung seines neuen Romans, erstickt die Dämonen seiner Vergangenheit aber jede Nacht in Alkohol. Sölvi ist neu ins Bankengeschäft eingestiegen und zögert noch, sich auf die skrupellosen Tricks seiner Partner einzulassen. Doch schon bald wird seine Moral auch im Privaten auf die Probe gestellt.
Die Leben der drei Charaktere verzahnen sich auf vielschichtige Weise und zeichnen so ein düsteres Gesellschaftspanorama Islands am Vorabend der großen Finanzkrise 2008.
Nach großem Erfolg in den heimischen Kinos war VONARSTRÆTI der isländische Vorschlag für die Oscar-Nominierung 2015.

Sa., 27.05.2017

18:00 Uhr

TRAMONTANE

 

Spielfilm / Libanon, Frankreich, Katar, Vereinigte Arabische Emirate / 2016 / Sprache: Arabisch / Untertitel: Englisch / 105 Min.
Regie: Vatche Boulghourjian
Drehbuch: Vatche Boulghourjian
Produktion: Caroline Oliveira, Georges Schoucair
Kamera: James Lee Phelan
Schnitt: Nadia Ben Rachid
Ton: Rana Eid, Cedric Kayem
Musik: Cynthia Zaven
Szenenbild: Nadine Ghanem
Kostüm: Lara Khamis
Darsteller: Barakat Jabbour, Julia Kassar, Toufic Barakat, Michel Adabashi, Nadim Khodr, Georges Diab, Odette Makhlouf, Raymond Haddouni
Schnitt: Sigurbjörg Jónsdóttir
Ton: Huldar Freyr Arnarson, Árni Benediktsson, Petur Einarsson
Musik: Ólafur Arnalds
Szenenbild: Gunnar Pálsson
Darsteller: Hera Hilmar, Þorsteinn Bachmann, Thor Kristjansson, Sveinn Ólafur Gunnarsson

Weil seine Band einen Auftritt in Europa hat, muss der blinde libanesische Musiker Rabih erstmals einen Reisepass beantragen. Auf dem Amt erfährt er, dass sein Ausweis eine Fälschung ist und seine Geburtsurkunde 1989 während des Bürgerkrieges verloren gegangen ist. Gegen den Willen seiner Mutter, die möchte, dass ihr zwielichtiger Bruder alles an den of ziellen Behörden vorbei regelt, macht sich Rabih auf den Weg zu seinem vermeintlichen Geburtsort. Doch statt eine Kopie seiner Geburtsurkunde aufzutreiben, stößt er nur auf noch mehr Ungereimtheiten.
In seinem vielschichtigen Spielfilmdebüt schickt Regisseur Vatche Boulghourjian seinen jungen Protagonisten Rabih auf eine Odyssee durch ein auch Jahrzehnte nach Ende des Bürgerkrieges zutiefst zerrissenes Land, die ihn seiner wahren Herkunft näherbringen soll.

Sa., 27.05.2017

20:00 Uhr

THE PARADISE SUITE

 

Spielfilm / The Paradise Suite / Niederlande, Schweden, Bulgarien / 2015 / Sprache: Französisch, Bosnisch, Englisch, Schwedisch, Bulgarisch, Serbisch, Niederländisch / Untertitel: Englisch / 118 Min.
Regie: Joost van Ginkel
Drehbuch: Joost van Ginkel
Produktion: Ellen Havenith, Jeroen Beker
Kamera: Andréas Lennartsson
Schnitt: Bob Soetekouw, Teun Rietveld, Wouter van Luijn, Joost van Ginkel
Ton: Antoin Cox
Darsteller: Anjela Nedyalkova, Boris Isakovic, Erik Adelöw, Issaka Sawadogo, Jasna Djuricic, Magnus Krepper

Europa heute. In Amsterdam kreuzen sich die Schicksale von sechs Menschen.
Yaya aus Burkina Faso arbeitet als illegaler Migrant in einem Rosengewächshaus. Die junge Bulgarin Jenya ist voller Hoffnung auf eine Model-Karriere hierher gekommen. Der zehnjährige Lukas aus Schweden vermisst seine als Violinistin gefeierte Mutter, während sein Vater Stig, Star-Dirigent am Amsterdamer Konzerthaus, ihn mit erbarmungslosen Klavierstunden quält. Getrieben von ihrer Vergangenheit sucht die bosnische Ärztin Seka nach Vergeltung, während Ivica aus Serbien seine menschenverachtende Brutalität hinter einem gespenstischen Deckmantel väterlicher Fürsorge verbirgt.
Das herausragende Schauspielerensemble verleiht den ineinander verwobenen Geschichten eine bezwingende Eindringlichkeit. The Paradise Suite war der niederländische Vorschlag für die Oscar-Nominierung 2015.

Sa., 27.05.2017

22:00 Uhr

FAVOURITE SHORTS NIGHT

 

Wählt mit Luftballons und Tröten unter neun kleinen, unterhaltsamen Meisterwerken aus aller (Festival-)Welt Euren Favourite Short!

COLD STORAGE

Als ein einsamer Eisfischer auf einen eingefrorenen Vorfahren stößt, offenbaren sich ungeahnte neue Möglichkeiten für gemeinsame Saufgelage und Tänzchen.

 

WIĘZI / CLOSE TIES

Von 45 Jahren Ehe hat Zdzisław acht Jahre mit einer anderen Frau gelebt. Nun ist er zurück bei Barbara und die plötzlich wieder angestiegene Wasserrechnung ist nur eines ihrer zahlreichen Probleme.

DE SMET

Die De-Smet-Brüder sind in den besten Jahren. Ihr Leben als Singles verläuft in perfekt synchronisierter Harmonie. Doch als im Haus gegenüber eine neue Nachbarin einzieht, gerät der durchchoreographierte Alltag aus dem Gleichgewicht.

ESPRESSO

“Herr Ober? Einen Espresso, bitte.” Doch nichts passiert in diesem Kaffeehaus mitten in der Stadt. Wieso nur? Ist da überhaupt jemand?

HOPPTORNET / TEN METER TOWER

Menschen besteigen einen 10-Meter-Sprungturm im Schwimmbad. Wer wird springen und wer klettert wieder runter?

AN ASCH MEAL

Ein getanzter Reigen um die Rolle von Gruppenzwang beim Essen in Anlehnung an die Theorien des Psychologen Solomon Eliot Asch.

TIMECODE

Luna und Diego wechseln sich als Security-Guards in einem Parkhaus ab. Die tägliche Übergabe verläuft förmlich und distanziert, bis Luna eines Tages auf einem Überwachungsvideo eine ungeahnte Seite ihres Kollegen entdeckt.

CIPKA / PUSSY

Eine junge Frau ist allein zu Hause und freut sich auf ein paar gemütliche, erotische Stunden mit sich selbst. Leider läuft nicht alles nach Plan.

O NOAPTE IN TOKORIKI / A NIGHT IN TOKORIKI

Zu Geaninas 18. wird im Gemeindehaus alles aufgefahren, was die Dorfgemeinschaft zu bieten hat: Hits, Hits, Hits, Diskolichter und ganz viel Lametta. Doch als Alin mit seiner Partykutsche vorfährt, entbrennt ein folgenreicher Eifersuchtskampf.

GEFÖRDERT DURCH DIE FFA

Sa., 27.05.2017

23:59 Uhr

FESTIVAL PARTY

 

Mit Svenion von „Danger Danger“ geht es nach der Shorts Night direkt weiter in der Heldenbar im 1. Stock. Bei Hardcore Pop wird der Gewinner des 5. Bremen’s Favourite Award gefeiert. Wer den Gewinnerfilm verpasst hat, bekommt am Sonntag eine zweite Chance: Der Film mit den durchschnittlich besten Bewertungen wird am Sonntag um 17:00 Uhr bei Sekt und Kuchen noch einmal gezeigt.

So., 28.05.2017

17:00 Uhr

WIEDERHOLUNG / GEWINNER DES 5. BREMEN’S FAVOURITE AWARD

 

An allen Festivaltagen seid Ihr dazu aufgerufen, die Filme des Hauptprogramms auf Stimmzetteln zu bewerten. Hier wird der Gewinner noch einmal gezeigt.
Welcher Film gewonnen hat, erfahrt Ihr am Sa, den 27. Mai vor der Favourite Shorts Night, hier und auf Facebook. Den Festival-Abschluss feiern wir ab 16:30 Uhr mit Sekt und Kuchen.